Schmutzige Politik
in Österreich
Portrait von Otto Gumpinger

"[...]
Gumpinger hat als Obmann von "Eine Welt - Oberösterreichische Landlerhilfe" 27 Moldawiern rechtswidrig zur Einreise in den Schengenraum verholfen und pro Geschlepptem 450 Euro kassiert. Außerdem sah es das Gericht als erwiesen an, dass er nach einem Verfahren beim Verwaltungsgerichtshof, bei dem 22 Personen einen Kostenersatz von insgesamt knapp 25.000 Euro zugesprochen bekamen, 17.480 Euro veruntreut hat. Gumpinger, der die Vorwürfe stets bestritt, legte nach der Anklageerhebung 2007 sein Landtagsmandat zurück.
[...]"
Quelle: nachrichten.at

"

Fußfessel für Ex-Abgeordneten Otto Gumpinger

LINZ. Der ehemalige oberösterreichische ÖVP-Landtagsabgeordnete Otto Gumpinger trägt seit 14. Mai eine Fußfessel. Gumpinger war vergangenen November wegen Schlepperei und Veruntreuung zu 16 Monaten Haft verurteilt worden.

Ex-Abgeordneter Gumpinger muss für 16 Monate ins Gefängnis

Gumpinger Bild: APA

Gumpinger hat als Obmann von "Eine Welt - Oberösterreichische Landlerhilfe" 27 Moldawiern rechtswidrig zur Einreise in den Schengenraum verholfen und pro Geschlepptem 450 Euro kassiert. Außerdem sah es das Gericht als erwiesen an, dass er nach einem Verfahren beim Verwaltungsgerichtshof, bei dem 22 Personen einen Kostenersatz von insgesamt knapp 25.000 Euro zugesprochen bekamen, 17.480 Euro veruntreut hat. Gumpinger, der die Vorwürfe stets bestritt, legte nach der Anklageerhebung 2007 sein Landtagsmandat zurück."

Quelle: nachrichten.at

 


"[...]

Seine politische Karriere begann 1977 bei der Jungen ÖVP Oberösterreich. Von 1985 bis 1986 war er Mitglied des Linzer Gemeinderats.

 

Er war von 1985 bis 2007 Landtagsabgeordneter in Oberösterreich. Weiters war er Präsident des oberösterreichischen Familienbundes und von "Eine Welt – Oberösterreichische Landlerhilfe".

Otto Gumpinger ist ein Verfechter des "gleichen Wahlrechts für alle Staatsbürger von Geburt an". Noch nicht wahlberechtigte Kinder sollen bei Wahlen Stimmrecht erhalten, das dann vertretungsweise von den Eltern wahrgenommen werden kann.

[...]"

Quelle: Wikipedia vom 27. Juli 2015